Freiwillige Feuerwehr Bisamberg
Jugend News&Stories
Feuerwehrjugendlager 2008

Die Feuerwehrjugend Bisamberg nahm auch heuer wieder am Feuerwehrjugendlager vom 03.Juli - 06.Juli 2008 in Mauer-Öhling, Bezirk Amstetten teil.

 

Tagebuch:

Mittwoch, 02.07.2008:

Am Mittwoch trafen wir uns um 16 Uhr im Feuerwehrhaus, denn es galt unser Versorgungsfahrzeug für die bevorstehende Reise nach Mauer-Öhling zu beladen. Hierbei wurden neben Zelten und Betten auch unser Zaun verladen, welcher vor unseren Zelten aufgebaut wird und ein Art "Freiluftvorzimmer" darstellt.

 

 

Donnerstag, 03.07.2008:

Treffpunkt war bereits um 04:30 und somit musste der eine oder andere Jugendbetreuer vor der Abreise noch einen Kaffee sowie eine Roulade, welche durch eine Betreuerin der Feuerwehr Korneuburg zur Verfügung gestellt wurde, zu sich nehmen. Da wir zusammen mit den Feuerwehren Korneuburg, Oberzögersdorf und Stockerau nach Mauer-Öhling fuhren, trafen wir uns bei der Feuerwehr Stockerau, wo wir auf weitere verschlafene Jugendliche trafen.

Als wir nach rund zwei Stunden Fahrt in Mauer-Öhling ankamen, wurden wir sofort in unser Unterlager (Ost) eingewiesen, wo der Aufbau der Zelte begonnen wurde. Nach dem Aufbau der Zelte und dem Beziehen unserer Gemächer, konnte schon unsere erste Speise, welche durch den Versorgungsdienst des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes zubereitet wurde, zu uns genommen werden. Ein Mast auf welchem eine Tafel mit dem Schriftzug "FJ-Bisamberg" stand, wurde ebenfalls in Eigenregie der Jugend aufgestellt und eine Österreichflagge gehisst!

Am Nachmittag, waren unsere unter 12 Jährigen gefordert. Es galt das Bewerbsabzeichen in Bronze und Silber zu absolvieren, welches ohne Probleme bewältigt wurde. So manch ein Bewerter war erstaunt über einen neuen Knoten welcher eventuell ins Modul KN10 (Knoten) aufgenommen wird und den Namen "Sartorisches Mascherl" bekommen wird. Hierzu kam es, dass wir verabsäumt hatten, unserem Sebastian "Bastl" Sartori zu sagen, dass er nun heuer einen Knoten machen muss. Da er auf die schnelle nicht wusste, wie der Kreuzklang gemacht wird, zauberte er ein wunderschönes Mascherl auf das Knotengestell.

Die eine oder andere unfreiwillige Dusche sowohl im Jugendbereich als auch im Betreuerbereich waren an diesem extrem heißen Tag keine Seltenheit, wobei manch einer bis zur Dusche (ohne Schuhe) über das Steinfeld schritt. Damit der Sport selbst auch nicht zu kurz gekommen ist, wurde eifrig Merkball gespielt und zwischendurch ein paar Wasserbomben geschossen. Hier stellte sich die Feuerwehrjugend Ernstbrunn als würdigen Gegner zur Verfügung. Den Versuch die Jugendlichen mittels eines Wasserwerfers abzukühlen, stellte die Besatzung eines Tanklöschfahrzeuges bereits nach einigen Litern Wasser wieder ein, da man bekanntlich etwas nass wird, wenn man gegen den Wind Wasser aufbringen will. Selbst nachdem das Auto gewendet wurde, stellte sich keine Besserung ein, denn der Werfer wurde ebenfalls gewendet.

 

Bewerbsabzeichen in Bronze:

JFM Greger Daniel

JFM Kororian Siamak

JFM Kupfer Anton

JFM Pfurner Stephan

JFM Rogi Dominik

JFM Schabl Paul

JFM Sommer Bernhard

 

Bewerbsabzeichen in Silber:

JFM Sartori Sebastian

 

 

Freitag, 04.06.2008:

Nach unserer Tagwache machten wir uns auf den Weg ins Essenszelt, wo bereits unser Frühstück auf uns wartete. Da Nutella am Lager eher Mangelware ist, entschieden wir uns heuer ein 5kg Nutellaglas mitzunehmen, zur Freude unserer Jugend, sowie der Betreuerinnen, welche davon nicht genug bekommen konnten.

Nach dem Frühstück waren diesmal unsere über 12 Jährigen an der Reihe, denn es galt, dass Leistunsgabzeichen in Bronze zu absolvieren. Hierbei erreichte die Gruppe Bisamberg welche mit Unterstützung zweier Jugendlichen der Feuerwehrjugendgruppe Langenzersdorf startete, 948,3 Punkte und somit den 189 Platz. Danke an die beiden Jugendlichen aus Langenzersdorf.

 

Leistunsgabzeichen in Bronze:

Nr. 1: JFM Dittmann David

Nr. 2: JFM Holl Daniel (Fw Langenzersdorf)

Nr. 3: JFM Indra Pascal (Fw Langenzersdorf)

Nr. 4: JFM Sartori Benjamin

Nr. 5: JFM Pfurner Matthias

Nr. 6: JFM Sommer Andreas

Nr. 7: PFM Fischer Bettina

Nr. 8: JFM Schrottwieser Benjamin

Nr. 9: JFM Fischer Patrick

Am Nachmittag nahmen wir geschlossen an der Freizeitwanderung durch Mauer-Öhling teil, bei welcher Stationen zu bewältigen waren, welche für die Jugendlichen sowie Betreuern riesen Spaß mit sich brachten. Es musste z.B. von einer Brücke aus, Steine in eine Tonne, welche sich im Flussbett in ca. 6 Meter Entfernung befand, geschossen werden.

Am Abend stand eine Geisterwanderung sowie ein Kistenklettern bei Kerzenlicht am Programm.

 

 

Samstag, 05.07.2008:

Da am Samstag immer Besuchstag der Eltern ansteht, standen wir morgens auf um das Zelt ein wenig zusammen zu räumen. Dennoch waren einige Elternteile mit der Sauberkeit im Burschenzelt unzufrieden.

Zu Mittag sprang unser David Dittmann noch als Ersatz für einen Kärtner Kameraden der Feuerwehr Pritschitz, welcher sich am Vortag verletzt hatte, ein und konnte somit das Leistunsgabzeichen in Silber absolvieren.

Feuerwehr Pritschitz

 

Im Laufe des Tages trafen dann immer mehr Eltern ein, welche sich gemeinsam mit ihrem Kind ein Bild über das Lager machen konnten. Die eine oder andere Mutter musste ebenfalls alle Stationen des Freizeitangebotes mitabsolvieren, welches zur Erschöpfung der Mutter, jedoch nicht des Kindes führte. Ebenfalls zu Besuch war unser Bezirksfeuerwehrkommandant Heinrich Bauer welcher auch bei unserem Zelt halt machte.

Am Abend wurde im Speisesaal eine Disco veranstaltet, welche die Jugend besuchen durften und bis Mitternacht bei Musik und Tanz eingen Spaß hatten.

 

 

Sonntag, 06.07.2008:

Am Sonntag Früh fand die Feldmesse, die Siegerverkündig sowie der Lagerabschluss statt, wo auch unser traditionellen Wimpelständer mit von der Partei war. Im Anschluss wurden die Zelte abgebaut und die Heimreise um ca. 12 Uhr angetreten. Die Heimreise selbst war von einem Verkehrsunfall einer Jugendgruppe aus dem Bezirk Baden überschattet, welcher wir auf diesem Wege gute Besserung wünschen wollen und hoffen Sie auch nächstes Jahr wieder am Landeslager anzutreffen.

Als wir in Bisamberg ankamen, reinigten wir noch unsere Zelte und Fahrzeuge und so konnte nach vier anstrengenden Tagen, aber dennoch sehr lustigen und erfolgreichen der letzte Heimkehrer gegen 22 Uhr seinen verdienten Schlaf antreten.

Leider ging das heurige Lager wieder sehr schnell zu Ende, dennoch kommt das nächste bestimmt und wir freuen uns schon auf 2009 wo wir gemeinsam mit vielen anderen Jugendfeuerwehren in Echsenbach gastieren dürfen.

 

 

Ergebnislisten:

Leistungsabzeichen in Bronze

Leistungsabzeichen in Silber

 

 

Lagerzeitungen:

Donnerstag

Freitag

Samstag

 

 

 

 

 

 

www.feuerwehrjugendlager.at














Last update:  17:18 12/07 2008